Projektart Handwerk

Cajabamba Lebensunterhalt für Quichua

Kreatives Handwerk stärken

Derzeit finanzieren sich die Menschen aus Cajabamba ihren Lebensunterhalt zum Teil durch den Verkauf von selbst angebautem Obst und Gemüse an die Chamäleon Reisenden. Auch Marmeladen und »Maito« – ein typisches Gericht im Amazonasgebiet – werden den Gästen gereicht.

Im August 2013 wurde durch Spendengelder der Chamäleon Stiftung ein Workshop finanziert, in dem die Dorfbewohner das Nähen und Besticken von Dokumententaschen erlernten. Dadurch können nun alle Produktionsschritte für die Taschen in Cajabamba ausgeführt werden. Die fertigen Taschen bekommen Chamäleon Gäste auf ihrer Ecuador Reise.

Dies schafft nicht nur Einkommen für die indigene Dorfbevölkerung, sondern kann auch als Rückbesinnung für die entwurzelte Kultur gewertet werden. Denn die Webkunst ist ein traditionelles Handwerk des Andenhochlandes, wo die Vorfahren der Cajabamba Gemeinschaft vor ihrer Umsiedlung herkamen.

Im Workshop wurde nicht nur gelernt, wie man die Taschen näht und schön bestickt, sondern auch, wie man die Erzeugnisse vermarktet. So soll sich eine nachhaltige Wertschöpfungskette etablieren.

Anfang 2015 wurde mit unserer Hilfe das Gewächshaus erneuert, so dass alles wieder schön sprießen kann.