Projektart Handwerk

Chinchero Das Dorf der Weberinnen

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen

In den letzten Jahrzehnten mussten sich die Menschen in dieser Gegend, trotz aller Abgeschiedenheit, mit starken Veränderungen auseinandersetzen.

Die Menschen leben zwar zu großen Teilen immer noch von den geringen Erträgen ihrer Felder, aber ganz funktioniert das nicht mehr. Sie können nicht mehr alle Produkte, die sie benötigen, über den Tauschhandel mit Nachbargemeinden bekommen. Sie brauchen für einige Anschaffungen mittlerweile Geld, wie auch für so wichtige Sachen wie die Schulgebühren ihrer Kinder oder Arztkosten. Sie haben begonnen ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse und selbst entworfenes Kunsthandwerk zu verkaufen.

Neben der klassischen Landwirtschaft, kann man von den Feldern Kräutern sammeln und damit Stoffe färben, die in gewebten Kunsthandwerken verarbeitet werden. Das schafft Arbeitsplätze und ermöglicht den Bewohnern ein regelmäßiges Einkommen.

Die Menschen wohnen in einfachen Häusern aus Lehmziegeln, es gibt einen großen Dorfplatz mit Gemeinschaftsküche, viele Tiere, die überall herumstreunen und keinerlei Zeitdruck. Es gibt einen Kindergarten direkt im Dorf, zur Schule müssen die Kinder aber jeden Tag weit laufen.

Ein gute Balance zu finden, zwischen dem traditionellen Leben und den modernen Notwendigkeiten, die gerade den Kindern zukünftig ein Einkommen sichern werden, ist ein Drahtseilakt. Wir helfen beratend und generieren gezielt Einkommen.