Projektart Handwerk

Phnom Kulen

Einst galt das Hochplateau Phnom Kulen als eine der letzten Bastionen der Khmer Rouge. Die kommunistische Bewegung war in den 70er Jahren für den Genozide an der kambodschanischen Bevölkerung verantwortlich. Heute leidet die dort ansässige Bevölkerung vor allem unter Nahrungsmittelenpässen. Unzureichende Ernährung, der Mangel an natürlichen Ressourcen und eine ungenügende Gesundheitsversorgung sind nur einige der Probleme, mit denen die Menschen von Phnom Kulen zu kämpfen haben.
Um die Lebensbedingungen der Bevölkerung zu verbessern hat unser Partner ADF zahlreiche Programme zur Armutsbekämpfung gestartet. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Aktivitäten zur Hungerbekämpfung. Dafür muss vor allem ein verändertes Bewusstsein beim Nahrungsmittelanbau geschaffen werden. Der lokalen Bevölkerung wird gezeigt, wie sie durch eine nachhaltige, umweltfreundliche Anbauweise ihr Einkommen sichern kann.
 

Darüber hinaus setzt die ADF sich für Bildungsprogramme ein, die als Schlüssel zur Armutsbekämpfung in der Region von Phnom Kulen verstanden werden. Nur so haben die Kinder die Möglichkeit eine feste Anstellung zu bekommen. Der Bau von Schulgebäuden, die Bereitstellung von Tischen und Stühlen für die Klassenzimmer sowie von Unterrichtsmaterial werden durch die Programme finanziert.