Projektart Soziales

Malaika Waisenkindern eine Familie geben

Wie alles begann

Geert Schroeder und Kristiane Ewert haben eine anhaltende Beziehung zu Kenia. Bei aller Schönheit, dem Tierreichtum und der faszinierenden Kultur wollten die beiden ihre Augen vor den Problemen der Bevölkerung nicht verschließen. Diese Aufmerksamkeit gegenüber der Realität und ihr Tatendrang mögen sie zu dem Schritt veranlasst haben, ein soziales Projekt in Kenia zu gründen und sich langfristig für Aidswaisen und Straßenkinder einzusetzen.

Im Jahr 2008 mieteten die beiden ein Grundstück und nahmen die ersten acht Kinder auf. 2009 konnten bereits die nächsten sieben Kinder aufgenommen werden. Gemeinsam musste dann noch zwei Mal umgezogen werden, bis 2011 endlich ein eigenes Grundstück gekauft werden konnte. Hier wohnen inzwischen dreiundzwanzig Kinder mit ihren Betreuern in drei Häusern.

Die Malaika Kids finden neben einer guten Gesundheitsversorgung auch eine familiäre Umgebung im Waisenhaus vor. Durch Partizipation und Mitgestaltung des gemeinsamen Zusammenlebens sollen die Kinder zu selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen, die sich eines Tages selbständig versorgen können. Deshalb nimmt neben der schulischen Ausbildung auch die soziale Förderung viel Raum ein. Bei Akrobatik, Fußball, beim Theaterspiel und Tanz können sich die Kinder sportlich austoben, künstlerisch vergnügen und lernen ganz nebenbei einen rücksichtsvollen Umgang miteinander.