Projektart Soziales

Malaika Waisenkindern eine Familie geben

Malaika finanziert sich ausschließlich durch Spendengelder. Als 2011 das eigene Gelände für das Waisenhaus gekauft wurde, gab es einen besonders hohen Bedarf an Geld. Wir haben 2000 Euro für Steine gespendet, die schnell verbaut werden konnten. Schon in den Jahren zuvor hat sich Malaika immer wieder über finanzielle Unterstützung gefreut. Ingo Lies hat zum Beispiel jeden geradelten Kilometer von Berlin nach Kenia honoriert und dadurch mit 5000 € die "Grenzerfahrungen-Expedition" unterstützt. Über die Tombola auf den Chamäleon Erlebnistagen haben wir 2012 4000 Euro und 2014 2124 Euro eingenommen, die an Malaika gingen. 2014 wurde zudem ein Fußballturnier für die Kinder ermöglicht: der "Chamaeleon's Cup".

Chamäleon Reisegruppen besuchen Malaika regelmäßig auf ihren Reisen. So machen wir die Idee publik und das ein oder andere langfristige Engagement ist daraus schon entwachsen. Lesen hierzu auch in unseren Projektgeschichten.

Mehr als 15 000 Euro kamen bei einem Spendenlauf des Albertus Magnus Gymnasiums in Friesoythe zusammen, die wir Anfang 2015 zu 100 Prozent an die Kinder von Malaika weitergegeben haben. Damit wurde die Malaika Family erweitert und die vielen neuen Kinder im Projekt haben nicht nur ein neues Haus bekommen, sondern dieses wurde auch noch mit Betten, Moskitonetzen, Wassertanks und allem Pipapo ausgestattet. Auch eine weitere Ackerfläche akonnte von dem Geld erworben werden.

2017 haben wir 2000 Euro für ein neues Spielhaus gestiftet, in dem die Kinder nach Herzenslust malen, basteln und toben dürfen.