Projektart Soziales

Amalienstein Grundschule am Westkap

Von Schneebällen und Fußbällen und Computern

Nachdem Chamäleon von der Schule über eine Reiseleiterin erfahren hatte, war schnell klar, dass dieser Ort allen Gästen gezeigt werden sollte. Der Kontakt zum damaligen Schulleiter Herrn Aubrey King wurde schnell aufgenommen und gemeinsam überlegt, was ein sinnvolles gemeinsames Projekt wäre. Es stellte sich heraus, dass zwar an den Gebäuden viel zu renovieren wäre und auch Schulmaterial Mangelware ist, doch der Direktor und wir hielten es für noch wichtiger auf dem Gelände zuerst einen Spielplatz zu bauen, damit auch die soziale Förderung der Kinder nicht auf der Strecke bleibt. So haben alle Kinder in jedem Alter etwas davon. Die 3000 Euro für den Bau übernahm Chamäleon gerne, das war das geringste Problem, mehr Mühe machte das Aussuchen der Spielgeräte und einer geeigneten Firma, die die Geräte installierte.

 

Besonders stolz machte es uns, als wir erfuhren, dass die Eltern so begeistert von der Spende waren, dass sie sich zusammentaten und aus der ganzen Umgebung herbei kamen, um das ganze Gelände einzuzäunen und einen Rasen zu säen. Die Kosten dafür übernahm der Staat. So ein Schneeballeffekt ist genau das, was man sich erhofft, wenn man mit einem sozialen Projekt beginnt.

Auch die Chamäleon Gäste waren so angetan von der Arbeit, dass sie sich entschlossen, den Kindern vor Ort etwas Gutes zu tun. Und so konnten die Schüler am Westkap pünktlich zur Fußball WM 2010 viele Trikots, Bälle, Fahnen und Tröten ihr Eigen nennen. Mehr dazu lesen Sie besser in unseren Projektgeschichten.

Nachdem wir die Schule einige Jahre vor allem durch Mitbringsel mit unseren Gruppen erfreuten, entschlossen wir uns Ende 2014 dazu, für 6300 Euro ein Computerlabor einzurichten. Es war ein lang ersehnter Traum von Amalienstein, ein funktionstüchtiges Labor zu haben, wo die Kinder sich für eine gute Zukunft in der digitalen Welt rüsten können. Wartungsarbeiten für ein Jahr sowie eine Digitalkamera waren inklusive.

2016 stand dann wieder das sportliche Vergnügen im Vordergrund. Für 1.200 Euro erhielten die Kinder neue Sportuniformen im angesagten Chamäleon-Look. Denn schwarz-gelb sind zufälligerweise auch die Farben von Amalienstein. 2018 übernehmen wir das Gehalt einer der Lehrerinnen, die ansonsten hätte gekündigt werden müssen.