Projektart Soziales

Mwema Platz zum Leben für Straßenkinder

Von der Straße auf die Schulbank

Die Organisation bot zunächst 10 Kindern ein neues Heim. Viele von ihnen verließen ihre Familien aufgrund der vorherrschenden Armut, Gewalt oder Alkoholismus der Eltern. Die Unterkunft für die Kinder war sehr bescheiden: In einem leeren Bürogebäude mit nur zwei Räumen. Mithilfe von Spendengeldern konnte schon bald ein größeres Zuhause für die Kinder gefunden werden.

Durch regelmäßige Unterstützung wuchs die Organisation immer weiter, sodass einerseits der Bildungsbereich ausgeweitet, andererseits auch die dort wohnenden Kinder nun in einem noch etwas größeren Gebäude untergebracht werden konnten. Ein Team an Köchen, Putzkräften, Lehrern und Sozialarbeitern kümmert sich um das Wohl der Kinder.

Gegründet wurde Mwema von Pastor Elisante und Kalist Masika und gehörte zur tansanischen Stiftung Shalom Children Foundation Fund, die sich für die Rechte von Kindern einsetzt. Seit Oktober 2007 ist das Zentrum unter dem Namen Mwema Street Children Center als unabhängige NGO eingetragen.

Unter Anbetracht der Bildungsbedürfnisse aller Kinder der Region öffnete das Mwema Zentrum seine Türen kürzlich auch für andere Kinder, welchen derzeit Bildung auf dem regulären Schulweg verwehrt wird.

Eine besondere Herausforderung für Mwema ist die Arbeit mit Mädchen, da diese auf den Straßen mehr untertauchen als die Jungs. Sie sind besonders gefährdet von fremden Erwachsenen zur Arbeit gezwungen oder sexuell ausgenutzt zu werden.

Neben den 15 Kindern die Mwema beherbergt, bietet das Center vielen Straßenkindern (rund 140) eine Mahlzeit, Waschmöglichkeiten und die Chance durch den hier angebotenen Unterricht fit für das reguläre Schulsystem zu werden. Weiterhin werden die Straßenkinder bei der Bezahlung ihrer Schulgebühren unterstützt.

Besonders wichtig ist die Reintegration der Straßenkinder in ein familiäres Umfeld, da die Möglichkeit, in einer richtigen Familie aufzuwachsen, immer noch der beste Start ins Leben bedeutet.